DIY Pflanzschilder – im Garten geht´s bald wieder los

DIY Pflanzschilder – im Garten geht´s bald wieder los

24. Februar 2022 homeART 0

So sehr mich die Arbeit im Garten entspannt und zur Ruhe kommen lässt, so sehr freue ich mich gegen Ende November dann auch, wenn „für dieses Jahr“ alles erledigt ist. Ich denke das hängt damit zusammen, das der Garten im Frühling und Herbst am meisten Aufmerksamkeit benötigt, es im Herbst aber langsam immer kälter wird, es meist nass ist und die Zeit die man ohne künstliches Licht auskommt auch immer kürzer wird.

Im Frühling ist es genau anders rum. Anfang März erwacht die Natur langsam, frühlingshafte Gartendeko bringt die ersten bunten Lichtblicke und die Gartenmöbel finden wieder ihren Platz.

Schon lange davor, regelmäßig im Jänner, beginnt es in den Fingern zu kribbeln. Immer öfter ertappe ich mich, wie ich am Fenster stehe und beim Blick aus dem warmem Zimmer, dieser im Garten hängen bleibt. Die Gedanken beginnen von ganz alleine zu kreisen und auf einmal sind da diese Ideen.

Von einem neuen Beet.

Oder einem kleinen Wegnetz durch den Vorgarten.

Die Stufen aus einfachen Schieferplatten müssten auch neu gesetzt werden.

Und die Herbsthimbeeren darf ich nicht vergessen zu besorgen.

Mittlerweile kenne ich mich schon und weiß auch, das ich mich bei Besuchen im Gartencenter oder beim Blättern in Pflanzkatalogen, zurückhalten muss. Erstens ist es oft noch zu früh und zweitens muss ich mir die Zeit die neben Familie und Arbeit für den Garten bleibt einteilen. Wenn ich schon viele Pflanzen oder Material zuhause habe, artet es in Stress aus und das soll es ja nun wirklich nicht sein.

Dieses Jahr habe ich meinen Tatendrang daher mit dem Anfertigen von DIY Pflanzschildern gestillt.

Wenn ich im Frühling beginne Samen zu sähen, sehen ja alle Beete gleich aus – gleich leer. Meine Mama verwendete früher als Pflanzschilder die Samentütchen und steckte diese in die Erde. Das sieht aber einerseits nicht so schön aus und außerdem ist mein Garten nicht so groß, als das ich eine Tüte ganz aufbrauchen würde. Beim Lesen von Gartenzeitschriften oder surfen auf Pinterest, habe ich schon diverse DIY Varianten gesehen und auch schon ausprobiert. Heuer habe ich mich für DIY Pflanzsteine & Holzschilder entschieden.

Pflanzsteine

Die Idee Steine zu verwenden, mag ich wegen ihrer Haltbarkeit und der Verfügbarkeit. Alles was man dafür braucht sind Steine mit einer ebenen Fläche. Sie müssen nicht unbedingt flach sein, nur eben gut beschreibbar.

Was die Haltbarkeit betrifft, dem Stein an sich, kann ja mal nichts geschehen, nur die Beschriftung verschwindet durch die Witterung. Ich habe das vor Jahren schon einmal gemacht. Damals habe ich einfach einen Lackstift genommen und die Steine direkt beschrieben. Das hat grundsätzlich gut funktioniert. Aber am Ende der Saison konnte man die Beschriftung bei den den meisten der DIY Pflanzschildern nicht mehr lesen – nachhaltig, aber nicht langanhaltend 😉

Daher habe ich dieses mal meine Vorgehensweise etwas angepasst.

Erstmal wurden die Steine gut gewaschen (das hatte ich allerdings auch beim ersten Mal schon gemacht).

Anschließend habe ich mit Lackfarbe (ich hatte grau gerade übrig) eine kleine Fläche gestrichen.

Erst darauf habe ich Namen der Pflanze geschrieben und anschließen noch mit Klarlack über lackiert.

Das Ergebnis gefällt mir schon mal gut. Die DIY Pflanzschilder sind nicht nur zweckmäßig, ich finde sie sind auch eine nette Gartendeko. Jetzt bin ich noch gespannt ob die Beschriftung diesmal nachhaltiger ist. Ich werde es Euch auf jeden Fall hier wissen lassen.

Holzschilder

Auch für unsere Kräuter wollte ich DIY Pflanzschilder, damit auch meine Mädels wissen, wo sie was finden. Dafür musste es aber etwas höheres sein, denn die Steine würde man nach spätestens einem Monate nicht mehr sehen.

Also habe ich Holzreste aus dem alten Balkongeländer der Vorbesitzer unseres Hauses und diese Plastikstecker, die beim Kauf von diversen Topfpflanzen üblicherweise dabei sind, verarbeitet. Im Glashäuschen habe ich mir vor Jahren schon ein kleines Regal gebaut, indem ich solche Reste gut lagern kann. Regelmäßig werden diese Reste dann in irgendwelchen DIY Projekten verwertet bzw. durch upcycling wieder verwendet.

Die Hölzer habe ich mit der Kappsäge auf die entsprechende Länge gesägt, Mit Lackfarbe und einem feinen Pinsel habe ich die Namen der Kräuter und Gewürze auf die Hölzer geschrieben und nach dem Trocknen mit Klarlack über lackiert.

Zum Schluss habe ich dann nur noch links und rechts ein kleines Loch gebohrt, aus Draht einen Bügel gebogen und diesen Mittig mit dem Plastikstecker mit einer Schlaufe verbunden.

Ich finde das alte Holz hat eine schöne silberne Patina und passt gut in meinen Garten. Man kann aber natürlich auch neues Holz verwenden. Wird dieses lackiert, verändert es seine Farbe dann auch nicht.

Oder man lackiert die Hölzer vor dem Beschriften komplett in seiner Wunschfarbe. Der Kreativität sind, in beiden Fällen, keine Grenzen gesetzt. Und wenn ich so darüber nachdenke, das war jetzt mal der erste Wurf … vielleicht mache ich aber noch ein paar weitere DIY Pflanzschilder für den Garten.

Willst Du Dir etwas merken oder teilen, dann klick hier:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.