Es herbstelt in Garten und Haus

Es herbstelt in Garten und Haus

2. Oktober 2022 homeART 0

Ich liebe den Herbst. Es ist nicht mehr so heiß und trocken und rund um uns leuchten die schönsten Farben. Versteht mich nicht falsch, ich schätze den Sommer sehr, aber irgendwann ist´s dann genug 🙂

Der Herbst ist auch die Jahreszeit, in der ich wieder beginne im Haus mit Deko Akzente zu setzen. Im Sommer sind wir ohnehin kaum drinnen.

Aber auch im Garten ist einiges los. Die Topfpflanzen auf der Terrasse stelle ich jetzt schon mal viel näher zusammen. Und meine Deko-Körbe aus Geflecht oder Beton hole ich wieder aus den hintersten Ecken des Gartenraum und fülle sie mit ein paar Herbstpflanzen und Zierkürbisse. Das sind nur ein paar Handgriffe, aber damit versprüht die Terrasse gleich die leuchtende Herbststimmung die ich so mag.

Aus dem anfallenden Schnittgut vom Wein und der Kiwi mache ich ganz gerne Kränze, Nester oder Kugeln. Die halten zwar nicht so lange, als wenn sie aus Hasel- oder Weidezweige wären, aber für eine Saison hält diese schnelle DIY-Gartendeko locker und im Frühjahr wandert sie dann einfach auf den Kompost.

Die weißblühenden Topfpflanzen, die im Sommer in der Dämmerung noch lange nachleuchten, wandern jetzt schon mal zum Glashäuschen. Im Herbst mag ich die leuchtend gelben, roten und rosa Farben viel lieben. Sie fangen noch die letzten Sonnenstrahlen ein und bringen auch bei kühlerem Wetter eine warme Stimmung mit.

Aber auch im Haus wird jetzt wieder dekoriert. Letztes Jahr hatte ich aus Pampasgras zwei DIY-Kränze gebastelt. Den Beitrag findet Ihr hier:

Heuer habe ich mir die volle Ladung an verschiedensten Gräser die man jetzt in der Natur überall findet ins Wohnzimmer geholt. Sie passen farblich so wundervoll zum Holz. Durch die gleichen Töne treten sie nicht in der Vordergrund und daher darf es ruhig auch ein wenig mehr Deko sein.

Das Deko-Kerzenglas mit den Gräsern war außerdem ein einfaches und schönes DIY mit den Kindern. Im Videoschnitt seht Ihr ein wenig mehr von der Entstehung.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich, nachdem die Mädels fertig waren, die Halbe noch einmal herausgezogen, gekürzt und wieder hineingesteckt habe. Aber das müssen sie ja (noch) nicht wissen. Aktuell sind sie stolz auf Ihr Werk und freuen sich, wenn wir die Kerze anzünden. Und ich fühle mich so sicher, dass die Flamme der Kerze nicht die Gräser entzünden kann.

Neben den Farben der Natur verändert der Herbst auch das Licht und es wird wieder früher finster. Ganz automatisch hole ich damit mehr Kerzen in unsere Räume. Das Licht einer Kerze gibt einfach unglaublich viel Wärme und Wohlbefinden.

Im Esszimmer habe ich aber auch die elektrischen Lichtquellen verstärkt. Beim jährlichen Kinderzimmeraufräumen am Ende der Sommerferien, haben wir eine Klemmleuchte aussortiert.

Entsorgt wird bei uns ja selten etwas und so hatte ich bald eine Idee. An die Rückseite des Zimmerpflanzentopfes auf dem Esszimmerschrank geklemmt, konnte ich das Kabel hinter dem Schrank nach unten zur Steckdose führen. So sieht man sie tagsüber gar nicht. Der Gummibaum wächst auf dem Schrank recht unscheinbar vor sich hin, denn er fällt mit seinen dunklen Blättern vor der dunkelgrünen Wand kaum auf. Abends bring die Leuchte jetzt eine wunderschöne Stimmung in den Raum und die Schatten der Pflanze sind ein absolutes Highlight.

Den Tisch decke ich jetzt gerne in dunklen Tönen. Beim Stöbern im Fotoarchiv bin ich auf diese Tischdeko mit lila Tischdecke und goldenen Platztellern gestoßen. Im Herbst braucht es oft nicht viel, denn mit ein paar roten Blättern und Trauben als Begrüßung auf den Tellern und ein paar weiteren Blättern unter kleinen Teelichtern in Gläsern ist die Stimmung schon perfekt. Wenn ich das so sehe, bekomme ich Lust mal wieder Freunde zum Essen einzuladen und den Tisch so richtig schön zu decken. Das kommt mit den Kindern leider ein wenig zu kurz.

Willst Du Dir etwas merken oder teilen, dann klick hier:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert